© UIV

Innovative, energieeffiziente Mobilitätsangebote im Wohnbau

Die Stadt Wien fördert im Rahmen des Ökostromfonds Wien seit 1. Februar 2020 innovative Alternativen zur fossilen Mobilität im Wohnbau - sowohl im Bestand als auch im Neubau. Insgesamt stehen dafür 2 Mio. Euro aus dem Ökostromfonds zur Verfügung.

Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind ausschließlich juristische Personen, alleine oder als Konsortium.

 

Was wird gefördert?

Gefördert werden Vorhaben, die am Wohnort (Bestand wie auch Neubau) innovative, energieeffiziente Mobilitätsangebote für die BewohnerInnen der Wohnanlage(n) (Richtgröße: 40 Wohneinheiten) aufbauen, umsetzen und damit Energie- und CO2-Einsparungen auslösen. Die neuen Mobilitätsangebote müssen Sharing-Angebote sein und müssen zumindest aus einem oder mehreren Elektroautos bestehen, müssen aber auch zweirädrige Fahrzeuge (Fahrräder, elektrische Fahrräder, elektrische Roller und Mopeds, Lastenfahrräder, elektrische Lastenfahrräder, Elektrolastenanhänger) miteinschließen.

 

Gefördert werden u.a. folgende immaterielle Leistungen

  • die Detailplanung und Vorbereitung des Projekts, inklusive Einbeziehung der BewohnerInnen zur Feststellung des spezifischen Bedarfs;
  • bewusstseinsbildende Maßnahmen zur Bewerbung des Projekts in der Wohnanlage;
  • der Aufbau des Monitorings und die regelmäßige Datenerfassung und -auswertung;
  • die Betreuung des Angebots während des Testbetriebs;
  • die Ausarbeitung eines nachhaltigen Betriebsmodells („nach Förderung“);
  • die Evaluierung der erzielten Wirkungen.

Darüber hinaus sind folgende Kosten förderfähig, wie

  • allfällig erforderliche Bauarbeiten zur Errichtung des neuen Sharing-Angebots;
  • E-Ladeinfrastruktur mit Ausnahme der Wallbox (z.B. Stemmarbeiten, Verlegung elektrischer Leitungen, ...)
  • die Anschaffung / das Leasing von Fahrzeugen aller Art, sofern dafür keine Bundesmittel in Anspruch genommen werden können;
  • Sharing Hardware samt Einbau;
  • die Anschaffung / Verwendung einer Buchungsplattform;
  • die Anmietung von Parkflächen.

Die Projektlaufzeit beträgt maximal 3 Jahre. Die ersten Monate sollen der Projektvorbereitung dienen. Der Betrieb des neuen Mobilitätsangebots hat maximal 6 Monate nach Abschluss des Fördervertrages zu erfolgen und muss mindestens 2 Jahre dauern. Ziel ist die nachhaltige Etablierung dieser neuen Mobilitätsangebote.

 

Wie hoch ist die Förderung?

Für alle Antragsberechtigten: 

  • für immaterielle Leistungen max. 50 % der Gesamtkosten
  • für materielle Leistungen max. 30 % der Gesamtkosten.

Bei kleineren Unternehmen wird die Förderintensität um 20 Prozentpunkte und bei mittleren Unternehmen um 10 Prozentpunkte erhöht. Der KMU-Status ist bei Antragseinreichung anzugeben und vor Vertragsabschluss nachzuweisen. Die maximale Fördersumme ist 200.000 EUR.

Nur für Anträge aus der Bewohnerschaft:

  • pauschal (z.B. für Planung/Konzeption, Bewerbung, Betriebsmodell, Evaluation sowie Herstellung und Einrichtung des Sharing-Angebots): 20.000 EUR
  • pro Monat Testbetrieb für das gesamte Angebot inkl. dem 1. E-Auto: 400 EUR/Monat Testbetrieb und für das 2. E-Auto: 200 EUR/Monat Testmonat

 

Welche Fördervoraussetzungen gibt es?

  • Im Vorfeld der Antragsstellung ist mit der Abwicklungsstelle verpflichtend ein Beratungsgespräch zu führen.
  • Die Einreichung muss vor allen Beauftragungen erfolgen.
  • Das Projekt ist in Wien umzusetzen.
  • Eine plausible Abschätzung der zu erwartenden Einsparung für die nächsten Jahre muss dem Antragsformular beigelegt werden.
  • Die BewohnerInnen sind aktiv miteinzubeziehen.
  • Standplätze und Abstellflächen sind auf privatem Grund vorzusehen.
  • Ein Nachweis für den Einsatz von Ökostrom ist zu erbringen.

Die vollständigen Förderbedingungen finden Sie hier

 

Wie erfolgt die Einreichung?

Im Vorfeld der Antragsstellung ist mit der Abwicklungsstelle ein Beratungsgespräch zu führen. Bei diesem Beratungsgespräch wird geprüft, ob prinzipiell die Voraussetzungen einer Förderwürdigkeit gegeben sind. Für Terminvereinbarungen wenden Sie sich bitte an Frau Viktoria Forstinger, foederung@urbaninnovation.at 

 

Wann kann eingereicht werden? 

  • Erste Einreichfrist: bis 22. April 2020 
  • Zweite Einreichfrist: bis 31. Oktober 2020 

Je nach Verfügbarkeit der Fördermittel kann eine Förderung bis Ende 2021 beantragt werden (weitere Einreichfristen: 26. Februar und 30. Oktober 2021). 

 

Die Antragsstellung erfolgt per Mail an foerderung@urbaninnovation.at!

 

Diese Unterlagen benötigen Sie zur Antragsstellung: 

 

Sie haben Fragen?

Dann kontaktieren Sie uns einfach unter foerderung@urbaninnovation.at!

 

 

Kontaktperson:

 

DI Viktoria Forstinger BA

UIV Urban Innovation Vienna GmbH

Operngasse 17-21, 1040 Wien, Österreich

foerderung@urbaninnovation.at

Auftraggeber

Förderstelle: Stadt Wien, Abteilung für Energieplanung (MA 20)

Laufzeit

01.02.2020 – 31.12.2021