DIDIS – Dirmhirngasse District Sharing

Im Rahmen des Pilotprojekt DIDIS – Dirmhirngasse District Sharing soll getestet werden, wie und unter welchen Voraussetzungen nachbarschaftliches E-Carsharing ein Baustein des städtischen Mobilitätsangebots der Zukunft sein kann.

Auch wenn der Pkw-Besitz je 1.000 EinwohnerInnen seit einigen Jahren leicht sinkt, ist die Besitzquote in einigen Wiener Bezirken immer noch fast doppelt so hoch wie in anderen. In großflächigen Bezirken mit geringeren Bevölkerungsdichten wie etwa in Liesing, wo die Wege zur nächsten U-Bahnstation oder dem Supermarkt länger sind, wird der eigene Pkw als Alternative oder Ergänzung zum sonstigen Mobilitätsangebot häufiger ins Auge gefasst.

 

Im Rahmen des Projekt DIDIS – Dirmhirngasse District Sharing wird getestet, ob das „Elektroauto zum Teilen“ eine zukunftsfähige Ergänzung zum städtischen Mobilitätsangebot für die Nachbarschaft sein könnte. Seit August 2020 steht den BewohnerInnen von zwei Wohnhausanlagen der Wien Süd sowie der Sozialbau AG ein E-Auto zur Verfügung. Das Pilotprojekt wird durch den Klima- und Energiefonds finanziert und unter der Leitung der Urban Innovation Vienna (UIV) gemeinsam mit ihren Projektpartnern organisiert und begleitet.

 

Das Sharingauto, ein VW E-Golf sowie für das Projekt zugeschnittene Buchungsplattformen werden vom Carsharing-Anbieter sharetoo zur Verfügung gestellt, der über mehrere Sharingautos im Wiener Süden und darüber hinaus verfügt, die auch von den DIDIS-NutzerInnen in Anspruch genommen werden können. Das Ingenieurbüro für Energie- und Umwelttechnik e7 energy innovation & engineering übernimmt die Auswertung der Fahr- und Ladedaten sowie die Befragung der NutzerInnen. Wien Energie errichtet und betreibt die E-Ladeinfrastruktur in der Tiefgarage des Wohnhausanlage der Wien Süd und erhebt die Messdaten.

 

Seit Februar 2021 können nicht nur die BewohnerInnen der mehr als 200 Wohneinheiten von Wien Süd und Sozialbau die Möglichkeit das Elektroauto zu nutzen, sondern auch die erweiterte Nachbarschaft. Die Erkenntnisse aus der Begleitung dieses Pilotprojekts, insbesondere der Auswertung des NutzerInnenverhaltens sowie der Befragung von NutzerInnen und NichtnutzerInnen soll Aufschluss über notwendige Rahmenbedingungen und zielgerichtete Förderbedingungen für ähnliche Projekte in der Zukunft geben.

 

Foto: Gerald Franz

Auftraggeber

Klima- und Energiefonds (Förderschiene „Elektromobilität in der Praxis“)

Laufzeit

01/2020–06/2021

Partner

Wien Energie GmbH, e7 energy innovation & engineering, Wien Süd