Bild von A. Krebs auf Pixabay

Fachdialoge: Urbane Infrastruktur für die Mobilität der Zukunft

Diesen Herbst findet eine dreiteilige Veranstaltungsreihe zu den Themen „E-Ladeinfrastruktur in der Stadt“, „Mobilitätsstationen im öffentlichen Raum“ und „Sammelgaragen als Stellplatzalternative“ statt.

#1 – E-Ladeinfrastruktur in der Stadt | 15.09.2020 | 912 h | Wiener Planungswerkstatt

Die Zulassungen an Elektroautos wachsen und werden – getrieben durch politische, rechtliche und technologische Rahmenbedingungen sowie Förderungen – auch in Wien weiter steigen. Die Errichtung geeigneter und ausreichender E-Ladeinfrastruktur ist essentiell, bringt aber Herausforderungen mit sich, sei es im öffentlichen Raum oder auf Privatgrund, z. B. in Garagen und Wohnbauten. Die Veranstaltung behandelt Rahmenbedingungen und Anforderungen genauso wie mögliche Umsetzungshürden und Hilfestellung bei der Umsetzung von E-Ladeinfrastruktur. 

 


#2 – Mobilitätsstationen im öffentlichen Raum | 20.10.2020 | 912 h | Wiener Linien

Sharing-Angebote ermöglichen es, ohne eigenes Auto auszukommen und bieten eine Erweiterung zum öffentlichen Verkehr. Besonders attraktiv sind gebündelte Sharing-Angebote in Form von Mobilitätsstationen, wo unterschiedliche Leihfahrzeuge zur Verfügung stehen. Die Umsetzung und der Betrieb solcher Stationen ist allerdings nicht trivial, vor allem wenn es um die Nutzung des öffentlichen Raums, die Integration der Angebote in eine Buchungsplattform oder die Dimensionierung und Gestaltung der Angebote geht. Wir holen internationale und wienweite Umsetzungsbeispiele vor den Vorhang.

 

 

#3 – Sammelgaragen als Stellplatzalternative | 10.11.2020 | 912 h | Wiener Planungswerkstatt

Sammelgaragen sind ein vielversprechendes Instrument, um die Stellplatzsituation in neuen Stadtteilen mit hohen städtebaulichen Dichten zu entschärfen. Durch Hybridnutzungen und geeignete Betreibermodelle kann Parken effizienter organisiert werden – nicht zuletzt können Kosten im Wohnbau eingespart werden. Erste Erfahrungen mit Sammelhochgaragen und Umsetzungshürden werden erörtert. Internationale Beispiele sollen zum Lernen anregen.

 

Die Veranstaltungen werden vom EU-Programm CIVITAS SATELLITE unterstützt. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist aufgrund limitierter Platzzahlen jedoch unbedingt erforderlich. Sie können sich bereits jetzt für einzelne Veranstaltungen anmelden. Schicken Sie dazu einfach eine kurze Mail an singelmann@urbaninnovation.at!

Ebenfalls angeboten wird die Möglichkeit der Online-Teilnahme an den Veranstaltungen.

 

Weitere Informationen zum Programmablauf senden wir Ihnen nach Anmeldung und etwa zwei Wochen vor der jeweiligen Veranstaltung gesondert zu!