Zukunftsquartier

Konzeption eines Plus-Energie-Quartiers unter Ber├╝cksichtigung der lokalen Energiesituation und der Stakeholder-Anforderungen.

Eine der vielen Herausforderungen am Weg zur Dekarbonisierung ist die Entwicklung von nachhaltigen, sicheren und leistbaren Energieversorgungsstrategien für (Neubau-)Quartiere. Zur Unterstützung und Vorbildwirkung hat sich die Wiener Stadtregierung in ihrem Regierungsübereinkommen (2015) im Kapitel „Energie“ die Umsetzung eines innovativen Vorzeigestadtteils vorgenommen.

 

Im Rahmen des geförderten Sondierungsprojektes „Zukunftsquartier“ werden übertragbare Konzepte für Plus-Energie-Quartiere entwickelt. Plus-Energie-Quartiere sind Stadtteile, welche durch die Nutzung von lokalen Energiequellen, Synergien bezüglich Mischnutzungen und Flexibilitäten bilanziell über das Jahr mehr Energie (Strom und Wärme) produzieren als die NutzerInnen verbrauchen. Im Rahmen des Projektes werden Möglichkeiten und Definitionen untersucht, dieses Konzept auf die sehr dichte Stadt zu übertragen.

 

Das Vorhaben strebt die Entwicklung eines Quartier-Energie-Systems an, das eine Aufteilung der gewonnenen Energie auf die lokalen VerbraucherInnen ermöglicht und dabei alle Energiedienstleistungen übergreifend optimiert. Die Schwerpunkte liegen auf der technischen und wirtschaftlichen Machbarkeit sowie dem NutzerInnenkomfort. Aufbauend auf dieser Sondierung soll im Anschluss ein Energie-Vorzeigestadtteil in Wien realisiert werden.

 

Unter der Leitung des UIV Energy Centers werden derzeit gemeinsam mit den Projektpartnern FH Technikum Wien und dem Institute of Building Research and Innovation (IBR&I) fundierte technische und wirtschaftliche Analysen und Grob-Energiekonzepte sowie Varianten für mehrere konkrete Gebiete mit gemischter Nutzung im 3., 10., 16., 17. und 21. Bezirk in Wien erarbeitet. Es sind dies vorwiegend Neubauquartiere, aber auch Bestandsquartiere verschiedener Größe, die unterschiedliche Vor-Ort-Energiepotenziale aufweisen, welche mit innovativen Konzepten genutzt werden sollen. Für die ein bis zwei umsetzungswahrscheinlichsten Quartiere werden auf Basis der lokalen Energiesituation, sowie der Stakeholder-Anforderungen detaillierte Energiekonzepte auf Vorentwurfsniveau ausgearbeitet. Dabei werden die technische und wirtschaftliche Machbarkeit analysiert, sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen beleuchtet.

 

Die Bauträger und Planenden der Quartiere sind dabei ebenso eingebunden wie wichtige städtische Akteure. Dies schafft bestmögliche Voraussetzungen für eine spätere Umsetzung. Durch die gemeinsame Analyse einer größeren Zahl von Quartieren und die Ausarbeitung von Handlungsempfehlungen soll das Projekt zudem Erkenntnisse für die breitere Anwendbarkeit des Konzepts „Plus-Energie-Quartier“ geben und wichtiger Initiator und Wegbereiter für die Realisierung zukünftiger innovativer Energie-Vorzeige-Quartiere in Wien und anderen Städten werden.

 

Vorstellung der Quartiere im Sondierungsprojekt "Zukunftsquartier"

 

„Stadt der Zukunft" ist ein Forschungs- und Technologieprogramm des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie. Es wird im Auftrag des BMVIT von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft gemeinsam mit der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH und der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik (ÖGUT) abgewickelt.

Auftraggeber

FFG für den Bund (Programmlinie Stadt der Zukunft)

Laufzeit

07/2018 - 06/2019

Partner

FH Technikum Wien

IBR&I Institute for Building Research and Innovation ZT GmbH