Vital Nodes

Aufbau eines dauerhaften ExpertInnennetzwerkes, das evidenzbasierte Empfehlungen für vitale städtische Knoten entlang der TEN-V-Korridore liefert.

Aufgrund des zunehmenden Güterverkehrs müssen städtische Knoten Herausforderungen wie Staus, schlechte Luftqualität, Lärm und Gefahren für die Straßenverkehrssicherheit bewältigen. Ziel der Initiative ist die Verbesserung der europäischen Vernetzung und die Entwicklung einer nachhaltigen urbanen Mobilität. Sie befasst sich besonders mit der multi- und intermodalen Verknüpfung von Fernverkehr und der letzten Meile in der Güterlogistik.

 

Hintergrund

 

Das TEN-V - das transeuropäische Verkehrsnetz - ist der wichtigste Aktionsplan für eine umfassende Verkehrsinfrastrukturentwicklung in der gesamten Europäischen Union. In Zukunft müssen städtische Gebiete den wachsenden Mobilitätsbedürfnissen, dem steigenden Güterverkehr und neuer Logistikkonzepte gerecht werden und gleichzeitig die nahtlose Vernetzung der Verkehrsträger sicherstellen. Gleichzeitig müssen sie Probleme wie die Überlastung städtischer und stadtangrenzender Gebiete, schlechte Luftqualität, Lärmbelastung und Verkehrssicherheit in Angriff nehmen. Dies ist der Schlüssel für eine nachhaltigere Entwicklung der städtischen Gebiete in Europa.

 

Die städtischen Knotenpunkte sind zu einem wesentlichen Bestandteil der Entwicklung des TEN-V-Netzes geworden. 88 städtische Knoten wurden identifiziert. Diese Knoten stellen die Verknüpfung zwischen den verschiedenen Verkehrsträgern, sowie die Verbindung zwischen Fernverkehr und dem städtischen/regionalen Güterverkehr sicher.

 

Herausforderung

 

Die Herausforderung besteht darin, das Engagement einer Vielzahl von Interessenvertreterinnen und Interessenvertretern sicherzustellen - von verschiedenen Regierungsebenen bis hin zu indirekt betroffenen Akteurinnen und Akteuren wie Unternehmen oder Bürgerinnen und Bürger - und ein Verständnis für die Potenziale der Knoten zu schaffen. Hauptaspekte sind insbesondere:

 

  • Anbindung der TEN-V-Infrastruktur innerhalb der Knoten (über Häfen, Flughäfen, Bahnhöfe, Logistikplattformen und Frachtterminals).
  • Gewährleistung des Zugangs zu diesen Knoten und die nahtlose Verknüpfung zwischen TEN-V-Infrastruktur und stadträndischer, regionaler und innerstädtischer Infrastruktur.
  • Aspekte, die von Fördermaßnahmen auf EU-Ebene profitieren könnten. Zu diesen Aspekten gehören die Integration von Mobilitäts- und Raumordnungsplanung, die Auswirkungen wichtiger TEN-V-Infrastrukturentwicklungen auf Bürgerinnen und Bürger und städtische/stadträndische Funktionen, die "Ökologisierung" von Städten - insbesondere die Dekarbonisierung des Verkehrssystems - und die Einführung innovativer Mobilitätslösungen.

 

Vital Nodes wird zukunftsweisende Praktiken erforschen, die sowohl Transportlösungen verbessern als auch Synergien mit anderen städtischen Funktionen anregen.

 

Weiterführende Informationen unter www.vitalnodes.eu.


 

Das Projekt Vital Nodes wird aus dem EU-Programm Horizon 2020 finanziert.

Laufzeit

11/2017 - 10/2019

Partner

Rijkswaterstaat – Ministry of Infrastructure and Water Management, Niederlande

Trafikverket - The Swedish Transport Administration, Schweden

The Flemish Department of Environment & Spatial Development (Departement Omgeving), Belgien

Uniresearch, Niederlande

Ecorys, Niederlande

Rupprecht Consult – Forschung & Beratung GmbH, Deutschland

Polis, Belgien

Eurocities, Belgien

Interregional Alliance for the Rhine-Alpine Corridor EGTC, Deutschland