Frauen in der IT

Durch gezielte Aktionen holt die DigitalCity.Wien die Frauen in der IT vor den Vorhang.

Ein hoher Anteil an männlichen Entscheidungsträgern und Mitarbeitern in der Wiener IT-Branche geben den Anlass, die Frauen in der IT auf die Bühne zu holen und diese durch gezielte Projekte und Maßnahmen ins Licht der breiten Öffentlichkeit zu rücken. Eine besondere Methode um IT-Themen anzusprechen und zu diskutieren bietet der „Digitale Salon“.

 

Ein weiteres Schwerpunktprojekt der DigitalCity.Wien widmet sich dem Thema „Frauen in der IT“. Ein auffallend hoher Anteil an männlichen Entscheidungsträgern und Mitarbeitern in der Wiener IT-Branche gaben den Anlass, die Frauen in der IT auf die Bühne zu holen und diese durch gezielte Projekte und Maßnahmen ins Licht der breiten Öffentlichkeit zu rücken.

 

Geplant sind Portraits und Interviews mit weiblichen Role Models aus der IT-Branche, die Vorstellung von Projekten, Angeboten, Initiativen und Akteuren, die sich dieser Thematik besonders annehmen, sowie die Initiierung von Diskussionsrunden und Netzwerktreffen, bei denen Erfahrungen ausgetauscht und gemeinsam neue Maßnahmen angestoßen werden können, durch die das Vorhaben weiter vorangetrieben wird.

 

Die Ziele bestehen darin:

  1. Das allgemeine Bewusstsein für das Thema zu steigern und der IT Branche ein Zeichen zu setzen, dass Frauen in der IT mehr leisten, als ihnen zugesprochen wird.
  2. Den medialen Diskurs anzukurbeln und dieses Thema medienwirksam nach außen zu tragen.
  3. Junge Frauen zur Ergreifung technischer Berufe zu animieren, um die Branche nach und nach umzustrukturieren, mit dem Bestreben die vorhandene Diskrepanz und die Fehlinterpretationen auszumerzen. 

 

Der digitale Salon

Eine besonders attraktives und zugleich außergewöhnliches Format um IT-Themen anzusprechen und zu diskutieren bietet der „Digitale Salon“. Bei dieser monatlichen Veranstaltungsreihe handelt es sich um eine Zusammenführung eines traditionellen, sehr weiblich geprägten Veranstaltungsformats mit brisanten Fragestellungen rund um das zeitgenössische Themenspektrum der Digitalisierung.

 

 Der Hintergrund dieser Art der des Zusammentreffens liegt in der fundamentalen Bedeutung der Vernetzung. Diese spielt in Wien eine besonders wichtige Rolle und wurde auch durch die Wiener Salonkultur geprägt. Ein differenzierter Mix an Gästen ist dabei besonders wichtig und wird auch angestrebt, um dem Thema langsam und kontinuierlich eine breite Öffentlichkeit zu geben.

 

Mit dieser Veranstaltungsreihe aus der DigitalCity.Wien Initiative heraus und in Kooperation mit W24 organisiert, möchten wir die traditionelle und damals von weiblichen Gastgeberinnen geprägte Wiener Salonkultur wieder aufleben lassen. Wiener Salonièren aus dem IT-Bereich spannen den Bogen zu spannenden Fragestellungen rund um digitale Themen und ihre Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft und möchten den interdisziplinären Diskurs dazu eröffnen. Aus diesem Grund wird einmal pro Monat ein ausgewählten Kreis an Vertreterinnen und Vertretern unterschiedlichster Sektoren zum Gedankenaustausch eingeladen.

 

Der „Digitale Salon“ findet in den Räumlichkeiten der Wiedner Salons statt und wird mit einem 20-minütigen Impulsvortrag eingeläutet, um den BesucherInnen die Möglichkeit zu bieten, in das jeweilige Thema einzusteigen. Anschließend wird eine offene Diskussionsrunde dafür sorgen, dass die Veranstaltung zu dem wird, was sie verspricht: Eine offene Diskussion mit facettenreicher Kontextualisierung und spannenden Inhalten.

 

Die Wiener IT-Salonièren Ulrike Huemer (CIO, Stadt Wien), Sandra Kolleth (Xerox), Isabella Mader (Excellence Institute), Michaela Novak-Chaid (HP), Tatjana Oppitz (IBM), Dorothee Ritz (Microsoft) & Margarete Schramböck laden herzlich dazu ein!