© Urban Innovation Vienna

CapaCity – Urban Competences

Im Jahr 2016 wurde das Programm CapaCity – Urban Competences als Nachfolgeprojekt des Städtenetzwerk DonauHanse etabliert.

Im Jahr 2016 wurde das Programm CapaCity – Urban Competences etabliert, welches durch Workshops die Initialzündung zu gemeinsamen Aktivitäten zwischen der Stadt Wien/städtischen Unternehmen/Wiener Unternehmen und ausgewählten Städten in Mittel- und Osteuropa und darüber hinaus bewirkte. Diese Aktivitäten erstrecken sich über die Etablierung gemeinsamer Netzwerke, Impulse für die Fortführung geplanter Aktivitäten im Rahmen existierender Zusammenarbeit, Generierung von Projektideen für EU-kofinanzierte Projekte, bis zu Vertriebsmöglichkeiten und Werbeaktivitäten von Wiener Dienstleistungen.

 

Das Programm wird von der Magistratsabteilung (MA) 27 – Europäische Angelegenheiten ausgerichtet und operationell von UIV Urban Innovation GmbH ausgeführt.

 

Herausforderungen. Urbane Zentren stehen vor großen Herausforderungen. Die Entkoppelung der Entwicklung von Energieverbrauch und Bevölkerungswachstum; die Schaffung von günstigem, multifunktionalem, sparsamem wie zweckmäßigem Wohnraum; der Einsatz von innovativen Technologien in den Bereichen Wasser, Sicherheit, IKT, Verkehr, Energie etc. sowie die Notwendigkeit ressourcenschonender Konzepte und damit einhergehender zu ändernder Rahmenbedingungen stellen nur einige der relevantesten Themenfelder aktueller und zukünftiger Stadtentwicklung dar. Zahlreiche Städte und Regionen, vorwiegend in Mittel– und Südosteuropa, sind durch diese Entwicklungen stark gefordert und suchen immer häufiger nach Unterstützung in partnerschaftlichen Strukturen. Die Stadt Wien hat nicht zuletzt aufgrund von internationalen Aktivitäten einen hervorragenden Ruf. In den letzten Jahren verzeichnet sie eine stark steigende Nachfrage sowohl nach Informationen als auch nach konkreter Hilfe bei dringend zu lösenden kommunalen Problemen.

 

Chancen. Die Stadt Wien nimmt eine wesentliche und verantwortungsvolle Rolle in Mittel- und Südosteuropa ein. Sie beteiligt sich aktiv an internationalen Netzwerken, Dialogen und Entscheidungsprozessen, formuliert klar ihre Standpunkte und setzt immer wieder federführend Initiativen. Die Stadt Wien fördert proaktiv langfristige Kontakte und Wissensaustausch zwischen europäischen Städten und Regionen bzw. verfolgt gemeinsame lösungs- und umsetzungsorientierte Kooperationen. Eigene städtische Aktivitäten können damit auf ein qualitativ höheres Level gehoben werden. Durch den steten Austausch der Stadt Wien mit internationalen PartnerInnen, entsteht nicht nur die Weitergabe von Wiener Wissen, sondern es wird auch ein entsprechender Rücklauf von internationalem Know-How nach Wien sichergestellt.

 

Zielsetzung. Es ist ein wesentliches Bestreben der Stadt Wien, Know-How strukturiert im Rahmen von nachfragegerechten und maßgeschneiderten Workshops weiterzugeben, bzw. einen beiderseitigen Informations- und Kooperationsprozess zu gewährleisten. Mit Hilfe dieses neu gewonnenen Wissens sollen die Partner unterstützt werden, ihre infrastruktur- und prozessualen kommunalen Problemstellungen leichter lösen zu können. Gemeinsam sollen in Folge relevante Umsetzungsprojekte mit Wiener Beteiligung angestoßen und dabei gegebenenfalls auch europäische Fördermittel lukriert werden.

Auftraggeber

Stadt Wien, MA 27 - Europäische Angelegenheiten 

Laufzeit

01/2016 - 12/2017