CORE – Integration im Zentrum

„Integration im Zentrum“ – unter diesem Motto geht CORE neue Wege beim Empowerment und der Integration von Geflüchteten.

Wien hat bei der Aufnahme und Integration von Geflüchteten viel geleistet. Das EU geförderten Projekt CORE soll nun dabei helfen, Integrationsprozesse weiter zu professionalisieren und eine neue Art der Zusammenarbeit zwischen Stadt, NGOs und Ehrenamtlichen zu etablieren. Urban Innovation Vienna war von Anfang an dabei und liefert nun mit einem „Empowerment Think Tank“ Expertise, Hintergrundinformation und Weiterentwicklungsvorschläge.

 

 

CORE-Integration im Zentrum schafft Raum für innovative Ansätze, um geflüchteten Menschen ab dem ersten Tag das (Ein-)Leben in der Stadt zu erleichtern. In diesem Sinne werden Integrationsangebote von öffentlichen Einrichtungen, NGOs und ehrenamtlichen Initiativen näher zusammengebracht und gebündelt. Das CORE-Office im 15. Bezirk ist der Ort, wo diese neuen Formen von Integration und gesellschaftlicher Inklusion erprobt und ungesetzt werden – es ist somit zentraler Impulsgeber für Weiterentwicklungen im Integrationsbereich.

 

„User Involvement“ ist ein zentrales Charakteristikum von CORE – Geflüchtete werden daher als BürgerInnen der Stadt begriffen, die aktiv in die Entwicklung von Angeboten und Services eingebunden sind. Flüchtlinge treten als ExpertInnen in eigener Sache auf – ausgewählte Personen werden als MentorInnen ausgebildet, die andere geflüchtete Menschen unterstützen, Wissen und Netzwerke zur Verfügung stellen und somit das Ankommen und die Integration erleichtern.

 

CORE legt einen besonderen Fokus auf die Bereiche Arbeitsmarkt, Wohnen und Bildung. So werden geflüchtete Menschen bereits während des Asylverfahrens auf den österreichischen Arbeitsmarkt vorbereitet – etwa indem eine Datenbank zur Kompetenzerfassung entwickelt wird, Flüchtlinge werden bei der Berufsplanung begleitet, für Geflüchtete mit pädagogischer Ausbildung werden Schulungs- und Unterstützungsprogramme angeboten, um ihnen rasch die Möglichkeit zu geben, ihre Skills an österreichischen Bildungseinrichtungen einzusetzen. Darüber hinaus werden Unterstützungsangebote für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit weiterentwickelt und ein Housing-First Programm umgesetzt.

 

Laufende Reflexion und Weiterentwicklung ist ein Kernelement von CORE. Urban Innovation Vienna leistet dafür mit einem Empowerment Think Tank (ETT) einen maßgeblichen Beitrag. Der ETT schafft den Rahmen für eine kontinuierliche Begleitung und Evaluierung von Maßnahmen und Strategien, schafft die Möglichkeit, um „Bottlenecks“ und Problemstellung zu identifizierten und darauf aufbauend zukunftsfähige Lösungsansätze zu entwickeln. „User Involvment“ wird auch im ETT gelebt – zwei MitarbeiterInnen, die selbst Flucherfahrung haben, arbeiten mit und bringen ihre Expertise ein. Kernelemente der Arbeit des ETT sind bspw. Analyse und Beobachtung internationaler Ansätze und Strategien im Bereich Flucht & Asyl, die Umsetzung von diskursiven Diskussions- und Entwicklungsformaten, die Erarbeitung von Dossiers und Surveys mit Adaptions- und Innovationsvorschlägen sowie die Detailanalyse städtischer Strategien im Rahmen von Fact-Finding-Missions. In Summe entsteht dadurch im Laufe der nächsten Jahre ein Wissens-, Erfahrungs- und Innovationspool für die Wiener Integrations- und Diversitätspolitik.

 

Mehr Informationen unter www.refugees.wien.

 


 

Das Projekt CORE wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen der Urban Innovative Actions Initiative kofinanziert.

Auftraggeber

Fonds Soziales Wien (FSW)

Laufzeit

11/2016 - 10/2019

Partner

Fonds Soziales Wien (FSW)

Wirtschaftsagentur Wien

waff - Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds

MA 17 – Integration und Diversität

Stadtschulrat für Wien