© Urban Innovation Vienna

Wiener Konferenz zu nachhaltigen Wohnbau

"Zugang zu leistbaren Wohnraum für Alle" steht im Mittelpunkt einer internationalen Konferenz, die am 12. und 13. April in Wien stattfindet. Urban Innovation Vienna ist unterstützend an der Organisation beteiligt.

Städte sind maßgebliche Treiber der wirtschaftlichen Entwicklung. Das rasche Wachstum der städtischen Bevölkerung führt allerdings zu enormen Herausforderungen: Demographischer Wandel und eine drastische Zunahme der internationalen Migrationsströme in der UNECE Region haben zu einem deutlichen Anstieg der Nachfrage nach Wohnraum und zu erhöhtem Druck auf Infrastruktur und soziale Dienstleistungen geführt, gleichzeitig ist die Verfügbarkeit von Flächen stark zurückgegangen. Der Klimawandel und Naturkatastrophen haben die Notwendigkeit von widerstandsfähigen Städten deutlich vor Augen geführt, die Folgen der internationalen Finanzkrise schränken die finanziellen Spielräume der Regierungen ein. Diese Faktoren verstärken die Herausforderungen bei dem Bestreben, Zugang zu leistbarem und angemessenem Wohnraum sowie grundlegender Infrastruktur für alle zu sichern.

 

Im Rahmen des zwischenstaatlichen Ausschusses für Wohnungswesen und Bodenmanagement der Wirtschaftskommission für Europa der Vereinten Nationen (UNECE) tauschen die Mitgliedstaaten Erfahrungen und Best Practices aus, um sich mit diesen komplexen Herausforderungen in ihren jeweiligen Ländern auseinanderzusetzen. Im Jahr 2014 einigte sich der Ausschuss auf die Genfer UN-Charta für nachhaltiges Wohnen. Die Charta ist ein nicht-rechtsverbindliches Dokument, das die Mitgliedstaaten bei der Bereitstellung eines Zugangs zu angemessenem, leistbarem und gesundem Wohnraum durch internationale Kooperationen unterstützen soll.

 

Die internationale Konferenz am 12. und 13. April im Vienna International Center bzw. im Wiener Rathaus setzt sich mit den Fortschritten bei der Verwirklichung des Zugangs zu leistbarem und angemessenem Wohnraum für alle im Rahmen der Umsetzung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung, der Neuen Urbanen Agenda und der Genfer UN-Charta für nachhaltiges Wohnen unter Beteiligung nationaler Regierungen, lokaler Behörden und relevanter Akteure auseinander. Dabei werden auch Best-Practice-Beispiele für die Umsetzung dieser Abkommen auf nationaler, lokaler und internationaler Ebene vorgestellt.

 

Ein besonderer Schwerpunkt der Veranstaltung liegt auf den Auswirkungen der „Sharing Economy“ und der Frage, wie Online-Plattformen für private touristische Vermietung den Wohnungsmarkt in Städten verändern.

 

Die Veranstaltung wird im Rahmen der IBA_Wien 2022 „Neues Soziales Wohnen“ von der Stadt Wien und der Wirtschaftskommission für Europa der Vereinten Nationen (UNECE) in Kooperation mit der Real Estate Market Advisory Group (REM) organisiert. Unterstützende Partner sind PUSH Partners for Urbanism and Sustainable Housing und UIV Urban Innovation Vienna.

 

Die Teilnahme an der Veranstaltung im Wiener Rathaus am 13. April ist kostenlos. Für Ihre Anmeldung verwenden Sie bitte dieses Formular.

 

Das Programm finden Sie hier.